12.06.17 11:38

WUPPERSPUREN: Neues Stück

In den vergangenen Monaten hat die Theatergruppe WUPPERSPUREN ein neues Stück entwickelt, das in insgesamt vier Aufführungen vorgeführt wird. Die Termine und Orte sind folgende: 

  • Freitag, 16. Juni 2017, Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 Wuppertal (Eintritt frei)
  • Samstag, 24. Juni 2017, Internationales Begegnungszenrtrum Caritas, Hünefeldstraße 54A, 42285 Wuppertal (Eintritt frei)
  • Mittwoch, 28. Juni 2017, Haus der Jugend, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42269 Wuppertal (im Rahmen des Jungen Theaterfestivals)
  • Donnerstag, 13. Juli 2017, Die Börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal (Eintritt frei)


Das zweite Stück der WUPPERSPUREN fragt nach dem Zusammenhang von Orten und Leben.
Wie verändert sich unser Leben durch einen Ortswechsel? Wie erinnern wir uns an Orte? Und wie
erinnern sich Orte an uns?
Im Mittelpunkt stehen wie immer die Schauspieler*innen, mit deren Geschichten den Zuschauern
eine sehr persönliche Collage ihrer Lebenswelt präsentiert wird. Im Mittelpunkt steht aber auch die
Theatergruppe als solche, die nach den Grenzen des Darstellbaren und ihrer eigenen Darstellbarkeit
fragt. Teile des Stücks werden in arabischer und kurdischer Sprache gespielt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und über die Theatergruppe auf www.wupperspuren.de

Suche

Transformationsblog

  • Fünf Minuten für die Transformation – August 2017
    Eine Interviewreihe im Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal. Laura Mathiaszyk,...[mehr]
  • Fünf Minuten für die Transformation – Juli 2017
    Eine Interviewreihe im Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal. David J. Becher,...[mehr]
  • Quartier Mirke: Analyse der Entwicklung der letzten 10 Jahre
    Foto: Blick ins Tal durch die Neue Friedrichstraße. Foto: Atamari, CC 3.0 „Wer hat oder...[mehr]
  • Fünf Minuten für die Transformation – Juni 2017
    Eine Interviewreihe im Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal. Annaliesa Hilger,...[mehr]
  • Fünf Minuten für die Transformation – Mai 2017
    Eine Interviewreihe im Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal. Matthias Wanner,...[mehr]